Wie erfolgt die Integration von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf?

[In guten Händen] [Gesundheit] [Macht Kita Spaß] [Hochbegabt] [Psycho-Motorik]
[Sprachliche Förderung] [Eingewöhnungszeit] [Vorschulzeit]

Fachtag 2013 070Alle Einrichtungen der Gemeinnützigen BOOT GmbH verstehen sich als integrative Einrichtungen und betreuen Kinder mit erhöhtem und regulärem Förderbedarf in altersgemischten Bereichen ab ca. 2 Jahren bis zum Schuleintritt gemeinsam. Der Begriff des erhöhten Förderbedarfs ist hierbei sehr weit gefasst. Die Kinder können besondere körperliche, seelische oder geistige Förderbedarfe aufweisen. Der erforderliche zusätzliche pädagogische Aufwand dieser Kinder wird durch ein Gutachten belegt und durch das zuständige Jugendamt bestätigt. In den integrativ tätigen Bereichen ist neben den Regelerzieher/innen auch eine speziell ausgebildete pädagogische Fachkraft für Integration tätig.

Fachtag 2013 044Der Vorteil  liegt im gemeinsamen Leben und Lernen  aller Kindern unterschiedlichen Alters in einer Gemeinschaft. Die  Kinder lernen das Zusammensein mit allen Kindern als etwas völlig Selbstverständliches kennen und machen ferner die Erfahrung, dass Kinder mit Handicaps durchaus auch besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten besitzen können. Andererseits haben sie selbst die Möglichkeit, ihre eigenen Stärken für die Unterstützung der  Kinder mit erhöhtem Förderbedarf einsetzen zu können.

Advertisements